Dax Ende 2017: Aus Angst vorm „Daneben liegen“ lieber eine Langweiler-Prognose?

Der Dax startete ins Jahr 2016 mit einem großen Absturz von 10.700 runter auf 8.700 Punkte. Ins Plus drehte man erst jetzt kurz vor Ende des Jahres. Deswegen war es ein mehr als durchwachsenes Jahr für Fondsmanager und Bankanalysten, die jährliche Dax-Prognosen herausgeben. 24 von der FAZ befragte Analysten haben daher im Schnitt eine Dax-Prognose für 2017 von gerade mal 11.713 Punkten abgegeben, was gerade mal etwas mehr als +2% zum aktuellen-Dax-Stand darstellt. So negativ eingestellt waren die „Experten“ seit 14 Jahren nicht mehr. Für 2016 hatten sie im Schnitt ein Endstand von 11.859 Punkten prognostiziert, was um 400 Punkte verfehlt wurde…

Quelle: Finanzmarktwelt
Dax Ende 2017: Aus Angst vorm „Daneben liegen“ lieber eine Langweiler-Prognose?

No comments yet.

Leave a Reply