Monika Donner: Maulkorb vom Parlament für Ministerialrätin wegen ‚Verschwörungsideologie’?

Grüner Angriff auf die Meinungsfreiheit
m Gespräch mit Michael Friedrich Vogt ist die Autorin Monika Donner. Mag.a iur. Monika Donner arbeitet als Juristin im österreichischen Verteidigungsministerium.

In diesem Interview berichtet Mag.a iur. Monika Donner von der Parlamentarischen Anfrage die von Herrn Karl Öllinger an ihren obersten Vorgesetzen initiiert wurde.

„Karl Öllinger initiierte eine eigenartige parlamentarische Anfrage an meinen obersten Vorgesetzten, Verteidigungsminister Mag. Hans Peter Doskozil. Darin stellt Öllinger mein ganzes Wirken für Frieden und Neutralität verzerrt dar und bezichtigt mich, eine "rechtsextreme Verschwörungsideologin" zu sein. Viele meiner friedliebenden Facebook-Freunde bezeichnete Öllinger als "Rechtsextreme diverser Schattierungen". Das läßt man sich natürlich nicht bieten.

Zusätzlich zu fünf Einschreiben und einigen Emails veröffentliche ich hiermit meine ausführliche offene Stellungnahme an das österreichische Parlament, der zufolge Grund zur Annahme besteht, daß Öllinger ein gewaltverherrlichender Rechtsextremist u/o Psychopath ist. Mit Vorlagetermin 31. Oktober 2016 ersuche ich die erste Nationalratspräsidentin um Stellungnahme, ob Karl Öllingers Verhalten ihrer Ansicht nach korrekt ist oder gar geeignet erscheint, das Vertrauen der Bevölkerung in das Parlament (weiter) zu erschüttern. Und dann sind da auch noch einige andere Fragen zu klären …“

Mehr Informationen finden sie auf:  Quer-Denken.TV

 

No comments yet.

Leave a Reply