MYSTICA.TV: Dechen Shak-Dagsay – Tibetische Mantren für den Frieden

In diesem ausführlichen Gespräch erzählt die tibetische Künstlerin Dechen Sak-Dagsay von ihrem Werdegang, ihrer internationalen Karriere, ihren Friedensaktivitäten und ihrem buddhistischen Weltbild. Als kleines Kind kam sie mit 1000 Tibetern als Flüchtling in die Schweiz und lebte seither in zwei Welten. Erst im Alter von 38 Jahren begann sie, unterstützt von ihrem Stiefvater, einem hochrangigen buddhistischen Tulku, alte Mantren mit ihrer Stimme und neuen Arrangements zu neuem Leben zu verhelfen. Mittlerweile ist sie damit in der ganzen Welt unterwegs, sang in der Carnegie Hall, mit Tina Turner und für den Dalai Lama. Durch ihr tiefes Veständnis tibetischer Weisheitslehren ist sie auch eine Vermittlerin alten Wissens für den Westen. Mantren wirken immer, auch wenn man den Inhalt nicht versteht. Dechen engagiert sich in zahlreichen Initiativen, gründete die Dewa Che Foundation und wünscht sich im Moment, dass ihre Musik auch in China die Menschen an ihre alten spirituellen Wurzeln erinnert.

Mehr Informationen finden sie auf:  Mystica.tv

No comments yet.

Leave a Reply